Preisverleihung


Während einer Feierstunde überreichte der Dezernent für Energie und Klimaschutz, Helmut Mutschler, erstmals den Klimaschutzpreis des Schwalm-Eder-Kreises. Die Preisträgerinnen und Preisträger konnten Ihre Projekte in einem feierlichen Rahmen vorstellen und Ihre Auszeichnungen entgegen nehmen.
„Der Schwalm-Eder-Kreis möchte Leistungen, die im besonderen Maße zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung im Schwalm-Eder-Kreis beitragen, ehren“, so Helmut Mutschler.
Sowohl Schulen als auch Vereine hatten die Möglichkeit sich für die Auszeichnung zu bewerben. Ab dem Jahr 2019 werden die Preiskategorien Gewerbebetriebe und Bürger hinzugefügt.

 

Klimaschutzpreis 2019Der erste Preis wurde an die Wolfgang-Fleischert-Schule in Röhrenfurth verliehen. Die Schule überzeugte mit ihrem langjährigen Umweltkonzept, bei dem alle Schüler in zahlreichen, unterschiedlichen Projekten lernen, wie sie unsere Umwelt schützen können. Dafür erhielt die Wolfgang-Fleischert-Schule ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro. Der zweite Platz wurde dreimal belegt, da alle drei Bewerber sich gleichermaßen hervortaten. Der dritte Platz blieb daher unbesetzt. Die mit jeweils 1.000 Euro dotierten 2. Plätze belegten die Schule am Reiherwald in Wabern, die Radko-Stöckl-Schule in Melsungen und die Drei-Burgen-Schule in Felsberg. Einen Sonderpreis, im Wert von 300 Euro, erhielt das Schwalmgymnasium in Treysa für ihr kreatives Gartenbauprojekt.

Alle Preisträger stellten ihre Projekte bei der Veranstaltung vor. Für die Radko-Stöckl-Schule und die Schule am Reiherwald präsentierten die Schüler selbst in sehr überzeugender Weise ihre Arbeiten.
Helmut Mutschler bedankte sich bei allen Teilnehmern für das Engagement der Schulen. „Ich hoffe, dass Sie Ihre großartige Arbeit weiterführen und sich auch im nächsten Jahr für den Klimaschutzpreis bewerben“, so der Umweltdezernent.


Richtlinien

Grundsätzlich konnten sowohl technische Maßnahmen, z.B. innovativer Einsatz von Technik zur Energieeinsparung oder zum Einsatz erneuerbarer Energien, hochwertiges energetisches Sanieren als auch energiesparende Verhaltensweisen wie z. B. nachhaltiges Mobilitätsverhalten als Wettbewerbsbeitrag eingereicht werden. Förderwürdig sind des Weiteren vorbildliche Maßnahmen und Projekte zur Verringerung der CO2-Emissionen, zur Energieeinsparung, zur Erhöhung der Energieeffizienz, für bewusstseinsbildende Maßnahmen im Bereich Energie- und Klimaschutz, zur nachhaltigen Beschaffung, zur Ressourcenschonung, zur Verminderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen sowie Maßnahmen im Natur- und Artenschutz, aktive Öffentlichkeitsarbeit zu umwelt- und entwicklungspolitischen Themen, Aktionen im Schulbereich wie Zeichen- oder Aufsatzwettbewerbe, Ausstellungen etc.

 

Klimaschutzpreis des Schwalm-Eder-Kreises

Der Schwalm-Eder-Kreis möchte für Leistungen, die im besonderen Maße zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung im Schwalm-Eder-Kreis beitragen, einen zusätzlichen Anreiz schaffen. Im Jahr 2018 wird deshalb erstmalig ein Klimaschutzpreis für Projekte von Schulen und von Vereinen im Schwalm-Eder-Kreis verliehen, um herausragende Leistungen zu würdigen und zu fördern. Der Preis soll zunächst in den zwei Kategorien Schulen und Vereine vergeben werden. Ab dem Jahr 2019 werden die Preiskategorien Gewerbebetriebe und Bürger hinzugefügt.

 Preiskategorien:

  • Schulen
  • Vereine
  • Gewerbebtriebe (ab 2019)
  • Bürger (ab 2019)

Grundsätzlich können sowohl technische Maßnahmen, z.B. innovativer Einsatz von Technik zur Energieeinsparung oder zum Einsatz erneuerbarer Energien, hochwertiges energetisches Sanieren als auch energiesparende Verhaltensweisen wie z. B. nachhaltiges Mobilitätsverhalten die als vorbildlich anzusehen sind und/oder über den technischen Standard hinausgehen als Wettbewerbsbeitrag eingereicht werden.

Förderwürdig sind z.B. vorbildliche Maßnahmen und Projekte

  • zur Verringerung der CO2-Emissionen
  • zur Energieeinsparung
  • zur Erhöhung der Energieeffizienz
  • zur Nutzung erneuerbarer Energien
  • zur nachhaltigen Mobilität
  • zur Bewusstseinsbildung im Bereich Energie- und Klimaschutz
  • zur nachhaltigen Beschaffung
  • zur Ressourcenschonung
  • zur Verminderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen
  • im Natur- und Artenschutz
  • im Bereich der aktiven Öffentlichkeitsarbeit zu umwelt- und entwicklungspolitischen Themen
  • im Schulbereich wie Zeichen- oder Aufsatzwettbewerb, Ausstellungen etc.

Das Projekt muss innerhalb der letzten 18 Monate vor Antragsstellung durchgeführt worden sein.

Für die Bewerbung sind neben einer Projektvorstellung und einer Begründung ggf. weitere der Erläuterung dienende Unterlagen (z.B. Fotos, Berechnungen, Nachweise, etc.) schriftlich bis zum 31.10.2018 unter der nachfolgenden Anschrift beim Schwalm-Eder-Kreis einzureichen:

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises
40.7 Energie und Klimaschutz
"Klimaschutzpreis"
34574 Homberg (Efze)

Die eingereichten Vorschläge werden durch die Arbeitsgruppe 40.7 Energie- und Klimaschutz geprüft. Die endgültige Entscheidung trifft der Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises. Im Rahmen einer Feierstunde werden die Projekte vorgestellt und die Preisträgerinnen und Preisträger mit der Verleihung einer Urkunde gewürdigt. Als Preisgeld stehen in jeder Kategorie insgesamt 3.000 € zur Verfügung. 1.500 € erhält der Gewinner in der jeweiligen Kategorie, für den Zweitplazierten stehen 1.000 € und für den Drittplazierten 500 € als Preisgeld zur Verfügung.

Weitere Details können der Richtlinie entnommen werden.

Download Richtlinie Klimaschutzpreis